Archiv: Was war 2002?

Es war einmal ...

1952 wurde aus dem Bereich der Pfarrei Karsee die Gemeinde Karsee, eine eigenständische politische Gemeinde. Seit 1972 ist Karsee als Ortschaft dann durch die Kreisreform nach einer Bürgerabstimmung in die Stadt Wangen eingegliedert worden.
2002 sollte die Feier "50 Jahre Gemeindegründung" begangen werden.

Aus diesem Anlass entstand die Begegnung mit Künstlern und der Dialog über die Beweggründe ihres Schaffens hat bewirkt, dass sich Mitglieder der Gemeinde und der Region zu einem Verein – Kunst um Karsee (kuk) e.V. – zusammengefunden haben. Ziel war und ist es, durch vielfältige Aktionen ein Bewusstsein für die Gemeinde, für die Region, für heimische Kunst, Kultur und Umwelt zu schaffen und in einen Dialog zu treten um die politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Perspektiven als lebendige aktive Gemeinschaft zu zeigen. Viele Karseer Vereine haben einen eigenen Beitrag dazu erbracht.

 

Musikverein Dreiklang Schützenverein

Der Schützenverein gestaltete im Rahmen des Bildhauer-Symposiums im Oktober 2002
die „Zielscheibe“, welche jetzt vor dem Schützenhaus steht.
Der Musikverein Karsee hat im Rahmen des Sympoiums die Skulptur „Dreiklang“ gestaltet, welche auf dem Skulpturenweg bei der Festhalle aufgestellt wurde.

 

KinderarbeitenSehwerk

In einer Ausstellungsreihe, im Rahmen des Projektes „LebensArt und Landschaf(f)t“, zeigten im Jubiläumsjahr der Kindergarten Leupolz, die Grundschule Leupolz, die Haupt- und Werkrealschule Karsee, das Körperbehinderten-Zentrum Oberschwaben, die Sankt Gallus-Hilfe Rosenharz und die Martinusschule Ravensburg (Sonderschule für geistig Behinderte) Ihre Arbeiten und Werke der Öffentlichkeit.

 

Ab dem 16.09.2002 arbeiteten die Bildhauerinnen der Europaakademie, Dorothee Hochstetter, Norma Sperlich-Osterkorn, Ursula Loibner, Gabriele Lulay, Caroline Laengerer und die Bildhauer/innen Christiane Rohn, Falko Jahn, Herbert Leichtle und Gennad Piasetski im Bereich der Haupt- und Werkrealschule in Karsee an ihren Skulpturen.208_0857 Bildhauer bei der ArbeitLoipner, Ursula 12 Naturwächter

Leichtle Herbert Geburt der Steine

 

 

Huizen03Arbeit der Kinder

 

 

 

 

Die Akteure des Huizenfeldes sind Kinder, Jugendliche und Erwachsene, mit oder ohne Behinderung. Sie kommen aus den an diesem Teilprojekt beteiligten Einrichtungen der Haupt- und Werkrealschule Karsee, der Grundschule Leupolz, des Kindergartens Leupolz, der St. Gallus-Hilfe Rosenharz (Stiftung Liebenau), der Martinusschule für geistig behinderte Menschen und das Körberbehindertenzentrum Oberschwaben (KBZO) Weingarten.
Die Akteure haben im Kunst- und Werkunterricht oder während Projekttagen unter Anleitung von Erziehern, Lehrern und den am Gesamtprojekt beteiligten Künstlern archaische Köpfe gefertigt. Hergestellt wurden sie in kreativer Form aus den verschiedensten Materialien. Die Materialien haben einen Bezug zu unserer Region. Zur Verwendung kamen unter anderem Ton, Holz, Seile, Pappe, Stein, Heu, Stroh usw.

Huizenfeld

Der Skulpturenweg rings um den Karsee war geschaffen.